Sozial-Tarif



Reduzierung der Kosten des Energiebezugs auf 4% des Einkommens


Care-Energy begrenzt als erstes Unternehmen auf dem Energiemarkt die Energiebezugskosten für einkommensschwache Haushalte. Seit dem 1. September 2012 zahlen bedürftige Kunden maximal 4% ihres Einkommens für ihre Energielieferung aus Strom oder 8% für den gesamten Energiebezug (Strom, Gas, Öl, Kohle, Holz). Sollten Sie in diese Situation kommen und einen Sozialtarif beantragen müssen, stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag gemeinsam mit Ihrem persönlichen Kundenberater, in welchem Sie uns Ihre Situation schildern und alle Unterlagen beilegen, welche beweisen, dass Ihr Einkommen unter der Armutsgrenze liegt, Sie von Hartz IV, Sozilhilfe, oder sonstigen Zuwendungen leben und von Ihrer Rundfunkgebühr befreit sind. Wir werden Ihren Antrag prüfen und so diesem zugestimmt wird, erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung darüber.

Die ersten Sozialtarif-Bestätigungen ergaben das die betroffenen Kunden nun 30% weniger für die Energie bezahlen und wieder durchatmen können, denn Care-Energy hat die Kosten bei diesen betroffenen Kunden um bis zu 80EUR im Monat gesenkt. Diese Zahlen dokumentierten den großen Bedarf für Sozialtarife", so der Care-Energy-Chef. "Sozialtarife sind treffend und notwendig. Unsere Branche sollte ihr soziales Engagement verstärken und nicht auf politische Vorgaben warten."

Wir tun heute was, damit es Ihnen morgen gut geht


Care-Energy sieht sich als Energieversorger und -dienstleister in einer gesellschaftlichen Verantwortung. 100% aus ökologischen Quellen gewonnene Energie soll gerade für einkommensschwache Haushalte bezahlbar sein. Es ist nicht richtig, dass arme Haushalte auf billigen, subventionierten Strom aus Kohle- oder Kernkraftwerken angewiesen sind. Deshalb bietet Care-Energy den Sozialtarif auch für Neukunden.

Das Angebot eines Sozialtarifs ist für Care-Energy auch ein Beitrag gegen die Armutsspirale einkommensschwacher Haushalte. Wer seine Stromrechnung nicht bezahlen kann, erhält die Kündigung seines Versorgers. Diese Menschen rutschen in die teure Grundversorgung, die sie noch weniger bezahlen können als ihren alten Tarif. Am Ende dieser Spirale steht für diese Haushalte die Stromabschaltung mit allen negativen Konsequenzen für das tägliche Leben. Die zunehmende Zahl der Haushalte ohne Strom in Deutschland ist ein Skandal, der die Politik aufrütteln sollte und ohne Strom nützt auf nicht eine für 2020 geplante Energieberatung.